Wie alles anfing

Irgendwie war mir relativ klar: Ich mache mich selbständig. Nach 8 Jahren Festanstellung war es wieder mal so weit. Nur womit? Ich war ja schon mal freie Fernsehjournalistin und PR-Beraterin, aber auf beides hatte ich keine Lust mehr. Also checkte ich regelmäßig die nexxt-change-Unternehmensbörse (grauenhafter Name) und stieß auf einen Herrn, der seinen Verlag verkaufen wollte. Später stellte sich heraus, dass er ihn nur scheibchenweise verkaufen wollte und auch irgendwie weiter im Spiel bleiben wollte. Das war nicht das, was ich suchte. Aber ein Verlag... das klang gut. Wir unterhielten uns noch eine Weile darüber und er meinte: "Ich bringe halt gern Ideen ins Leben." Ja, das will ich auch. So reifte mein Entschluss, selbst einen Verlag zu gründen: Fonski.